Nicht nur Feuer und Verkehrsunfälle fallen in das Aufgabengebiet der Freiwilligen Feuerwehr. Auch das Retten von Personen aus Gewässern oder nach einem Einbruch im Eis will geübt sein. Dazu kommt unser Überlebensanzug zum Einsatz.

 

Bei Chemieunfällen schützt der Chemikalienschutzanzug den Feuerwehrmann.

Neben der Brandbekämpfung ist die technische Hilfeleistung eine der Hauptaufgaben der Freiwilligen Feuerwehr. Jeder Feuerwehrmann muss wissen, wo auf dem Fahrzeug welche Geräte verlastet sind.

 

Der Umgang mit dem hydraulisch betriebenen Schneidgerät üben wir an Schrottfahrzeugen.

Neben theoretischen Kenntnissen ist das praktische Üben zum Vertiefen des Wissens wichtig. Jedes Mitglied der Gruppe muss genau wissen, was er im Einsatzfall zu tun hat.

 

Bei der Vornahme von tragbaren Leitern kommt es auf Teamfähigkeit an.

 

Zur Grundausbildung eines Freiwilligen Feuerwehrmannes gehört die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger. Die Vielzahl gefährlicher Stoffe, die an einer Einsatzstelle in der Atemluft vorhanden sein können, machen einen Schutz durch umluftunahängigen Atemschutz unumgänglich.

 

Bei Übungen simulieren wir Brandrauch mit einer Nebelmaschine, um realitätsnah auszubilden.

 

Einmal jährlich müssen Atemschutzgeräteträger in die Übungsstrecke auf der Hauptfeuerwache in Duisburg. Die Übungsstrecke ist verdunkelt, der Ausbilder beobachtet die Übung über eine Infrarotkamera.

Zur Ausbildung von Atemschutzgeräteträgern gehört auch die Heißausbildung in der Wärmegewöhnungsanlage. Dabei werden das Absuchen von Wohnungen nach vermissten Personen und die Brandbekämpfung geübt. Die Ausbildung ist wichtig um die Einsatzkräfte an einsatzübliche Temperaturen und Sichtbedingungen zu gewöhnen und um das richtige Verhalten bei Rauchgasdurchzündungen zu üben. Das alles erhöht die Sicherheit der unter Atemschutz vorgehenden Feuerwehrleute.

 

Auf der Training Base Weeze können Brandeinsätze unter realen Bedingungen in Gebäuden geübt werden.