Der Löschzug 510 Baerl der Freiwilligen Feuerwehr Duisburg ist seit Ausbruch der Corona-Pandemie mit ehrenamtlichem Personal in verschiedenen Bereichen engagiert.

Dies begann zunächst Ende März mit einer mehrtägigen Unterstützung in den Corona-Sichtungszentren der Feuerwehr Duisburg, in denen durch Freiwillige Feuerwehrleute, auch aus Baerl, im Schichtdienst das medizinische Personal bei der Probenentnahme unterstützt wurde.

 

Aufgrund der Knappheit an Schutzausrüstung übernahmen wir als Löschzug 510 dann vom 9. April an in Baerl einen eigenen Einsatzunterabschnitt. Die Aufgabe war, zur Unterstützung des Gesundheitssystems auf sechzehn 3D-Druckern insgesamt ca. 11.000 Kunststoffhalter für Schutzvisiere zu fertigen. Da eine massive Knappheit an Schutzausrüstungen im Gesundheitssystem herrschte, erfolgte dies an 7 Tagen je Woche, auch über die Feiertage täglich von 6 bis 22 Uhr in drei Schichten. Die Visierhalter wurden über die Logistikeinheit 410 des Löschzuges Walsum und das feuerwehreigene Lager, betrieben vom Löschzug 710, beides ebenfalls Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Duisburg, an Krankenhäuser und Arztpraxen ausgegeben. Der Druck konnte Ende Juni mit Entspannung der Marktsituation für Schutzausrüstung beendet werden.

Ebenso unterstützten unsere ehrenamtlichen Führungskräfte insgesamt knapp 500 Mannstunden im Lagezentrum/Stab der Feuerwehr. Hier werden alle operativen Aktivitäten der Feuerwehr im Corona-Einsatz koordiniert, wie zum Beispiel ein Einsatz von Spontanhelfern aus der Bevölkerung. Auch der Betrieb des Baerler 3D-Druckzentrums und alle weiteren Produktionsstätten der Feuerwehr, wie z.B. für Desinfektionsmittel und Schutzkittel, werden vom Lagezentrum/Stab aus koordiniert.

Der durch unseren Löschzug komplett ehrenamtlich geleistete Beitrag zur Pandemiebekämpfung ist
eine große personelle und organisatorische Herausforderung. Wir sind stolz darauf, diese zu meistern und mit allen zwölf Löschzügen der Freiwilligen Feuerwehr Teil des #teamduisburg zu sein, um als Feuerwehr die Stadt Duisburg in dieser schwierigen Lage zu unterstützen.